Logbuch „Prora“


Logbuch „Ferienfahrt Prora 2019“

Ahoi ihr Landratten!

Wir haben uns gedacht, die Reise nach Prora zu visualisieren. Ein kleines Schmankerl am Ende der Ferien. Wir wünschen euch viel Freude damit.

Tag 3:

Ahoi ihr Landratten!

Der Logbucheintrag für den dritten Tag folgt. Mein Schrittzähler zeigt heute ca. 20000 Schritte. Wir haben heut sehr viel erkundet. Unter dem Meeresspiegel und sehr weit darüber. Nikita (8) und Mia (8) erklären mal kurz, was wir heute alles erlebt haben.

„Wir haben aus Steinen Türme gebaut und den Strand geschmückt. Endlich konnten wir baden und tauchen. Genau, und am Strand spielen, weil es endlich warm war. Wir haben hilflose Quallen am Strand gefunden und dann haben wir sie wieder ins Meer gelassen. Das Grillen war auch toll. Auf dem Baumwipfelpfad sind wir Parcours entlanggegangen. Das war ganz schön hoch. Danke Mutti und Vati, dass wir mit nach Prora konnten.“

Mir bleibt auch nicht mehr viel zu sagen, außer, dass wir Erzieher uns auch für das entgegengebrachte Vertrauen der Eltern bedanken. Es waren wunderschöne Tage und wir fallen müde ins Bett. In den nächsten Tagen folgen weitere Bilder auf der Seite. Mit einem schönen Zitat verabschieden wir uns.

Kind: Tony, was liest du da?

Ich: Ein Philosophiebuch.

Kind: Ein wie-sich-Sophie-fühlt-Buch? Warum liest du, wie sich Sophie fühlt?

Stay tuned 

Tag 2:

Ahoi, ihr Landratten.

Heute kommt der Logbucheintrag etwas später.
Wir hatten einen erlebnisreichen Tag mit viel Meer bei wechselhaftem Wetter. Während ich das tippe, wird draußen am Lagerfeuer Stockbrot geröstet und gegessen. Ein paar mutige Seeleute haben sich heute in die Baltic Sea getraut. Die Anderen flitschten Steine, suchten Hühnergötter und erforschten Quallen. Morgen geht es nach dem Frühstück auf den Baumwipfelpfad und wenn sich die Sonne zeigt, wird richtig gebadet.
Wir grüßen euch ferne Landmenschen. Das lustigste Zitat des Tages, kommt von einem Kind.

Eine Qualle hat kein Gehirn. Ich bin auch wie eine Qualle.“

Stay tuned

Tag 1:

Ahoi, ihr Landratten.

Wir sind in Prora angekommen. Die Kinder beziehen ihre Kojen und schauen durch die kleinen Bullaugen auf das Meer. Das Wetter ist wechselhaft, aber wir setzen die richtigen Segel.
Um mich nicht weiter in der Seemannssprache zu verlieren, lass ich mal lieber ein Kind an die Tastatur.

Clara K. 10 Jahre „Ich wollte dieses Jahr unbedingt wieder mit nach Prora, weil es so toll hier ist. Ich finde es schön mit anderen Kindern zu spielen und wir befinden uns mitten in der Natur. Das Meer ist direkt vor der Tür und die Erzieher sind total cool. Wir hoffen, dass das Wetter vorzüglich wird. Ich freue mich abends an der Ostsee zu chilln und den Sonnenuntergang zu genießen.“

Wir melden uns in der nächsten Zeit.

Stay tuned